1. Kata-Strophe

Wie ICH mit einem meiner genialen Sprüche den armen Herrn Schmoll davon abhalten kann, sich das Leben zu nehmen:

 

 

 

Herr Schmoll stand vor der Insolvenz, -

weil er durch eine Differenz

der schwarzen und der roten Zahlen -

nicht in der Lage war zu zahlen.

 

 

Das Glück, den Onkel zu beerben -

tat sich nicht auf! Der WOLLT nicht sterben.


So wählte Schmoll in seiner Not - den Suizid per Wassertod.

...Zufällig war ich in der Nähe, -

weils dort gewaltig stank, und sehe,

dass auf der Brücke heimlich still -

ein Mensch sein Dasein enden will:

 

 

„Na warte doch, Du armer Wicht, -

SO schnell schießen die Preußen nicht!


Wer mit dem Leben spielt, erweist -

sich kurz darauf als Poltergeist,

 

und irrt mit seiner armen Seele -

zwischen dem Himmel und der Hölle!


...Wie ICH! Dann gibt es kein Zurück - in diese Welt! – meint Benedikt!“-

 

Und ich verklick`dem armen Tropf

bevor er springt, ganz schnell im Kopf:

 

 

...„Schmoll! Von der Brücke sollte man

nicht springen, wenn man schwimmen kann!“...

 

Und dieser Spruch erreicht ihn grad`, -

als er zum Brückenrande trat,


da sagt er plötzlich leis zu sich: -

„Mensch Schmoll! Das geht ja wirklich nicht:

 

im Wasser wirds Dir kaum gelingen

dich zu ersäufen! Kannst ja schwimmen!“...

...Aus diesem Grund, und SCHLICHTdarum

brachte sich Schmoll erst mal... NICHT um!...

***

Heideli@25.9.2012