Schmolls gesammelte Kata-Strophen Vorwort 2 von G.Spür

Ich stell mich vor, damit Ihr wisst, - 

wer Autor dieses Büchleins ist:
Gestatten: Spür! Ich bin ein Geist, -

der unsichtbar die Welt bereist,

 um Menschen, die, aus welchen Gründen -

auch immer, keinen Ausweg finden,
aus dem verkorksten Lebenslauf -

heraus zu hol`n! Ich spür` Euch auf,

 


...wenn  Euch in Eurer größten Not
die Lust am Sein zu schwinden droht!...
***
...Ihr glaubt mir nicht? Na, mit Verlaub: -

Seid Ihr denn alle blind und taub?...
Die Luft ist proppenvoll - auch jetzt -

mit Wesen rund um Euch besetzt

 von unsichtbaren Poltergeistern, -

die täglich Eurer Schicksal meistern!
Zum Beispiel ICH: ein schier unendlich -

gefall`ner Engel, fühle menschlich
 
mit Euch, wenn aus verschiedenen Gründen -

Ihr bitter zahlen müsst für Sünden,
die, unbedacht oder bedacht. -

wohl jeder Mensch im Leben macht,

 wonach die Reue sich betrübt -

in Eure Unterhose schiebt.
Habt Ihr `ne Ahnung, wie das stinkt, -

wenn Ihr im Sündenpfuhl versinkt?

...Lach nicht! Denn grade DU - mein Held
riechst auch nicht grad` nach „Lagerfeld“!...

***
 
Ich schnüffle Eure Ängste förmlich: -

Ein Mensch in Nöten riecht erbärmlich
aus Poren, Achseln, Magen, Mund, -

den Ohren, Füßen, und, und, und...
 
Er kommt von Innen, dieser Mief! -

In Eurer Psyche läuft was schief:
„Es stinkt zum Himmel“, diesen Spruch -

erkenn`ich SO..fort am Geruch!
 
...Ob Bettler oder VIP (WI-AI-PI) -

am INN`REN Duft erkenn ich sie,
auch jene, die sich ums Verrecken -

unter mehr Schein als Sein verstecken
 
...zum Beispiel Künstler,...(Bänker auch!)

...So mancher steht voll auf dem Schlauch,
  und tut Ihr alle so  „als ob“, -

ICH spür` Euch auf! Das ist mein Job!...
 
Denn dort, wo`s ganz besonders stinkt, -

sich jemand grad in Not befind`,
und liegen seine Nerven blank, -

ist mir gleich klar: Der Mensch ist krank!
 
Dann helf ich ihm aus der Malheur: -

Als Geist vom Dienst und Reggisseur
begleit` ich ihn auf Schritt und Tritt -

und wenn ich „Klick“ mach, klickt er mit!
 
EUCH hol ich AUCH aus der Misere -

in der Ihr sitzt!...Bedingung wäre,
  und ich verlang` bestimmt nicht viel! -

Das bisschen, was ich von Euch will:

...Gestattet mir, mit Eurem Segen
mich mal auf Eure Frau zu legen...
 ***
was Euer Schade doch für wahr -

nicht wär! Ich komm`doch unsichtbar
und bringe nachts zur Geisterstunde -

ein bisschen „Pepp“ in Eure Runde!
 
 Doch nur bei jungen!! Keine Alten! -

Die könnt Ihr gern für Euch behalten!
Also nun wisst Ihrs ganz genau -
Mein Deal: Karriere gegen Frau!
***
... Waas?... DU willst geh`n?... Da ist die Tür!
Aber Dein Eintrittsgeld  bleibt hier!...
***
Mein Angebot scheint Euch wahrscheinlich -

nicht ganz geheuer... Eher peinlich?...
Dann hört doch erst mal die Geschichte -

von Schmoll, von dem ich Euch berichte,

  dem Loser, der Dank meiner List -

jetzt Mann von Welt geworden ist!
Und danach könnt Euch entscheiden, -

ob Ihr nun geh`n wollt oder bleiben!
 
...Ihr bleibt?... Da sieht man`s wieder mal:
Die Gier ist stärker als Moral!...
***
...Also, mein letzter Fall hieß Schmoll, -

bei dem liefs auch nicht ganz so doll,
und wenn ichs nicht gerochen hätt`,-

gäbs ihn nicht mehr! Dann wär er weg!

Den Fall hab ich für Euch, Ihr Lieben -

dokumentiert und aufgeschrieben:
Er war am Ende, der Herr Schmoll...

heut`gehts ihm gut! Er fühlt sich wohl,

...macht DIE Erfindung des Jahrhunderts,
dank MIR, dem Geist G.Spür! Wen wunderts?...
 
Doch bis ich kam, schlug jeden Tag
 ohne Pardon, und Schlag auf Schlag
Beethovens „Fünfte“ in c-moll
gegen die Stubentür bei Schmoll...
(„TA – TA– TA– Taaaa!“)
 
***
und morgen gehts richtig los!
Heideli@24.9.2012!