Bei Oberkötters - Die Kettenreaktion

Moin.
Moin.
Kaffe?
Guck vor Dich.
Das heißt sieh vor Dich.
Nee, das heißt sieh Dich vor!  Wenn Du weiter so  miesnickelig bist, kannst Du Deinen Kaffee demnächst selbst kochen. Und sag nicht immer Kaffe.  Das hört sich schrecklich an. Sag Kaffee.  Sprich das E lang aus.
Ja und?
Was ja und?
Wo ist der Kaffe….  Ääh Kaffeee?
Ja vor Dir guck doch mal richtig hin und nimm die Zeitung aus dem Gesicht wenn Du mit mir redest.
Kannst Du mir den Kaffe….  Den Kaffeee  nicht seitlich stellen, so dass ich ihn immer im Auge habe? Dann Frage ich Dich auch nicht mehr.
Du kannst Dir ja ein Kaffeetisch kaufen….  Extra für Deinen Kaffee. Soweit kommt das noch das ich den Herrn hier von allen Seiten bediene.  Apropos…. Kaufen. Wir gehen gleich Weihnachtsgeschenke kaufen. Also beeile Dich mit dem Frühstück. Um 10  nach geht die Bahn.
Fährt.
Hä`?
Die Bahn fährt, die geht nicht.
Gut um 10 nach fährt die Bahn, also sie zu dass Du dann fertig bist.
Ich habe nicht vor mit der Bahn zu fahren.
Aber Du hast es versprochen.
Ja aber nicht mit der Bahn…  wir fahren mit dem Auto.
Mal wieder zu faul die paar Meter zu laufen
Wir laufen noch genug in der Stadt rum.  Und jetzt fang nicht wieder an mit den Parkplätzen. Ich finde schon einen und wenn nicht, fahre ich ins Parkhaus.
Ist ja schon gut, dann eben mit dem Wagen  aber nun mach bitte, sonst ist das wieder alles so voll.
Wofür brauchen wir eigentlich Geschenke?
Man schenkt denen was,  die man gern hat…  zu Weihnachten und zum Geburtstag.
Dann kann ich ja hierbleiben.
Wieso?
Weil ich niemanden gern habe außer meinem Fernseher….  Soll ich dem eine neue Fernbedienung kaufen?
Lass Deine dummen Sprüche und komm nun endlich.
 
Bei Karstadt:
 
Schau mal Paul. Ist die Kette nicht schön?
Naja…  aber warum sagst Du mir das?  Ich trage keine Ketten.
Ich dachte da auch nicht an Dich-  Ich dachte eher an mich. Mir würde die gefallen.
Wenn Du so viel Geld hast, dann kaufe sie Dir doch.
Nein ich würde die gerne geschenkt haben, zu Weihnachten.
Von wem?
Na von Dir.
Wieso von mir?  Ich wollte Dir ein neues Bügeleisen kaufen. Du sagst doch immer dass das alte nichts taugt.
Was soll ich zu Weihnachten mit einem Bügeleisen?
Dasselbe wie zu Ostern….  Bügeln.
Sag mal spinnst Du?  Man schenkt doch kein Bügeleisen. Zu Weihnachten schenkt man etwas das Freude macht.
Aber Du hast doch erst am Freitag gesagt,  dass Du Dich über ein neues Bügeleisen freuen würdest.
Ja,  aber doch nicht zu Weihnachten.
Warum?  Wann willst Du denn Bescherung machen?  Silvester?
Du willst mir im Ernst ein Bügeleisen schenken?
Ja
Zu Weihnachten?
Ja
Ich lass mich scheiden. Noch vor Weihnachten. Du bist ein Ekelpaket.
Ja gut, was kostet die Kette denn?
Weiß ich nicht. Ist mir auch egal ich will die nicht mehr.
Wieso?
Weil ich sie nicht mehr will. Ich will gar nichts mehr, Du bist unerträglich.
Meine Güte man wird doch mal einen Scherz machen dürfen
Nicht so einen.  
Ja gut.
Kannst Dich entschuldigen.
Tschuldigung
Richtig entschuldigen!!
TSCHULDIGUNG.
Hat sowieso keinen Zweck mit Dir. Du wirst Dich nie ändern.
TSCHULDIGUNG  hab ich gesagt. Können wir jetzt weiter?
Nein.
Was ist jetzt wieder?
Die Kette.
Was ist mit der Kette?
Du wolltest sie mir zu Weihnachten kaufen.
Du wolltest, dass ich sie Dir zu Weihnachten kaufe.  Und dann wolltest Du das nicht mehr.
Aber jetzt will ich wieder.
Na gut meinetwegen, aber dann ist Ruhe ja?
Machst Du das wirklich?
Na komm schon  ich kann´s ja nicht mehr mit ansehen.
 
Am Verkaufstisch
 
Tach. Die Kette da.
Verkäuferin:  Was ist damit ?
Die will ich  …  ääh die soll ich  äähh die muss ich kaufen
Verkäuferin:  Da haben Sie aber eine gute Wahl getroffen
Fräulein, wenn ich mich mit Ihnen unterhalten wollte, hätte ich ein Schild am Kopf: suche Gesprächspartner.  Sehen Sie bei mir ein Schild?
Mach doch nicht hat so einen Umstand.
Ist doch wahr.
Verkäuferin: Soll ich sie schön als Geschenk einpacken?
Nein, wir essen die  gleich hier.
PAUL!!!
Ist doch wahr. Natürlich einpacken.   Warum fragt die dusselige Kuh mich das?
Noch einmal so ein Auftritt von Dir und ich gehe.
Verkäuferin: Vierhundertachtundneunzig Euro bitte. Haben Sie eine Paybackkarte?
Hallo? Können Sie das nochmal wiederholen?
Verkäuferin: Haben Sie eine Paybackkarte?
Ich meine  das davor.
Verkäuferin:  Ob ich sie hübsch einpacken soll…?  Aber das habe ich doch schon…..
Nein den Preis, ich will den Preis nochmal hören 
Verkäuferin: Viehundertachtundneunzig Euro.  Haben Sie nun eine Paybackkarte oder nicht?
Paul?   Paul was ist mit Dir? Ist Dir nicht gut?
Nach Luft schnappend:  Weißt Du dass ich dafür eine Dauerkarte im Stadion bekommen könnte?
Für eine Kette? Dann nimm doch die von Deiner Mutter. Die liegt schon so lange da rum. Vielleicht nehmen die die auch.
Lisbeth, Du bist…    Du bist…..  eines Tages……  Beil……
Verkäuferin:  und nun?.....
Hier…..  kann ich mit Karte bezahlen?
Verkäuferin:  Wenn es nicht grade eine Eintrittskarte von Schalke 04 ist, gerne… 
Beide….  Ich erschlage sie beide.
Danke Paul. Du bist doch ein feiner Kerl. Komm, wir gehen jetzt in die Baumarktabteilung und kaufen Dir eine neue Bohrmaschine
Beil…  nur ein Beil….  Und scharf muss es sein  und es muss nach Notwehr aussehen