Bei Oberkötters - Mit der Strassenbahn zum Schuheinkauf

Paul: Sag mal, warum willst Du mit der Straßenbahn in die Stadt fahren?
Lisbeth: Weil wir in der Stadt keinen Parkplatz finden.
Paul: Bisher habe ich immer noch einen Parkplatz gefunden.
Lisbeth: Das ist mir zu unsicher.
Paul: Was …?  Unsicher?.....  Wo sind in der Stadt unsichere Parkplätze?
Lisbeth: Ich meine damit dass wir keinen Parkplatz  finden.
Paul: Ich habe noch immer einen Parkplatz gefunden.
Lisbeth: Und was, wenn wir mal keinen finden?
Paul: Wir?....  Du vielleicht, ich finde immer einen.
Lisbeth: Ich fahre ja auch nicht.
Paul: Eben…  wenn Du fahren würdest, bräuchten wir ja auch 3 Parkplätze…  und ich gebe zu, die hintereinander zu finden ist an einem Samstagvormittag schwierig.
Lisbeth: Wieso brauchen wir drei Parkplätze?
Paul: Weil Du nicht einparken kannst.
Lisbeth: Woher willst Du das wissen?  Du bist doch noch nie mit mir gefahren.
Paul: Frauen können nicht einparken, da gibt’s sogar ein Buch drüber.
Lisbeth: Rede nicht so einen Stuss.
Paul: Klar gibt’s da ein Buch drüber.
Lisbeth: Nein,  mit Stuss meine ich dass ich nicht einparken kann.
Paul: Das kann ich besser beurteilen als Du….  Immer wenn ich einparke meinst Du die Lücke wäre zu klein.
Lisbeth: Ist sie ja auch immer.
Paul: Für Dich vielleicht.
Lisbeth: Auch für Dich, das sieht man doch.
Paul: Und?  Woran siehst Du das?
Lisbeth: Du kurbelst immer so lange rum.
Paul: Und?  Bin ich jemals irgendwo angeeckt?
Lisbeth: Was weiß ich
Paul: Bin ich oder bin ich nicht.
Lisbeth: Na ja,  ich hab´s noch nicht so gesehen.
Paul: Eben….  Bin ich noch nie.  Ich komme in jede Parklücke. Ich kann das.  Du kannst das nicht und jetzt sei still davon ich kann´s nicht mehr hören.
Lisbeth: Trotzdem hätten wir keinen Parkplatz bekommen.
Paul: Dann hätte ich auch in ein Parkhaus fahren können.
Lisbeth: Das ist zu teuer.
Paul: Wann warst Du das letzte Mal in einem Parkhaus?
Lisbeth: Weiß ich nicht mehr.
Paul: Also woher willst Du dann wissen dass das Parkhaus zu teuer ist?
Lisbeth: Die Bahn ist billiger.
Paul: Kann ja sein, aber auch langsamer, unbequemer und voll.
Was kostet die Karte mit der Bahn?
Lisbeth: 2 Euro 80. Pro Person
Paul: Waaaas?....  fünf Euro sechzig?   Da bekomme ich 3 ½  Liter Super für.
Lisbeth: Und  der Parkplatz?....  was kostet der?  Oder das Parkhaus?.....
Paul: Wo ich geparkt hätte kostet das nichts.
Lisbeth: Das sagst Du immer.  Da kommt die Bahn.
Paul: Und  die Bahn ist ganz sicher proppevoll.
Lisbeth: Das ist an Samstagen so.
Paul: Nie wieder sag ich Dir.  Nie wieder.
 
Nach zehn Minuten Schweigen in der Bahn:
 
Lisbeth: Wir sind da.
Paul: Was wollen wir hier eigentlich?
Lisbeth: Schuhe kaufen.
Paul: Ich brauche keine Schuhe.
Lisbeth: Ich aber.
Paul: Gut da ist ein Laden lass uns reingehen.
Lisbeth: Ich gucke mir erst die Schaufenster an.
Paul: Ich dachte Du wolltest Schuhe kaufen.
Lisbeth: Ja aber erst gucke ich ein bisschen.
Paul: Also pass mal auf entweder wir gehen da jetzt rein und kaufen Schuhe oder ich fahre wieder nach Hause.
Lisbeth: Ich muss doch erst mal schauen was die so alles haben.
Paul: Ja also, wenn ich das richtig sehe,  sind das Schuhe….  Was suchst Du noch?
Lisbeth: Nichts nur Schuhe.
Paul: Ja und?...  Da sind welche also gehen wir da jetzt rein.
Lisbeth: Aber es gibt doch so viele Läden hier.
Paul: Was jetzt?...  Willst Du Dir in jedem Laden ein bisschen Schuhe kaufen oder in einem Laden ein ganzes Paar?
Lisbeth: Ich bin eine Frau.  Du verstehst das nicht.
Paul: Was gibt’s da zu verstehen?  Du  brauchst Schuhe, da stehen Schuhe.  Die tauschst Du jetzt gegen Geld ein und dann fahren wir wieder nach Hause. Um 15:30 Uhr kommt Fußball.
Lisbeth: Ich muss die erst probieren.
Paul: Gut welches Paar?
Lisbeth: Vielleicht diese hier.
Paul: Gut. Probiere sie an. wenn sie passen, nix wie raus hier.
Lisbeth: Ich weiß ich  nicht....
Paul: Was weißt Du nicht? passen die? Dann nimm sie:
Lisbeth: Nein ich weiß nicht ob es die richtigen für mich sind.
Paul: Wann weißt Du das denn?
Lisbeth: Wenn ich alle gesehen habe.
Paul: OK und wann wird das sein?
Lisbeth: Weiß ich auch nicht, jetzt drängel mich doch nicht so.
Paul: Angenommen Dir gefällt ein Paar, dann probierst Du es, dann kaufen wir es und dann gehen wir wieder ja?
Lisbeth: Ja, aber erst wenn ich alle gesehen habe.
Paul: Na hier sind ja maximal 5000 Paar. Das schaffen wir locker
Lisbeth: Aber in den anderen Läden gibt es auch noch eine Menge Auswahl.
Lisbeth: Paul?
Lisbeth: Paul`? ist Dir nicht gut?
Paul: Mir ist Übel.
Lisbeth: Dann setz Dich hier hin. Hole Dir ein Wasser. Wenn ich Schuhe habe, komme ich und hole Dich hier wieder ab ja?
 
Es ist 15 Uhr Paul sitzt noch immer vor dem ersten Laden als Lisbeth endlich wiederkommt….  Nach 4 Stunden….
 
Paul: Wo sind Deine Schuhe?
Lisbeth: Ich gehe hier nochmal rein.
Paul: Wo sind in Gottes Namen die Schuhe?
Lisbeth: Ich kaufe sie ja jetzt.
Paul: Wieso? Wo warst Du die ganze Zeit?
Lisbeth: Schuhe gucken.
Paul: ------------------------
 
Nach 10 Minuten kommt Lisbeth mit den Schuhen aus dem Laden.
Zu Hause angekommen packt sie die Schuhe aus….  Genau das  erste Paar das sie anprobiert hatte
 
Paul: Das sind ja genau die, die Du zu allererst angehabt hast.
Lisbeth: Ja. Schön nicht wahr?  Wie gefallen sie Dir?
Paul: Ich werde verrückt, dafür habe ich 4 Stunden gewartet?
Lisbeth: Du verstehst das nicht.
Paul: Was gibt es da zu verstehen?  Wenn ich in die Stadt gehe um Schuhe zu kaufen dann sehe ich welche, probiere sie an, passt und sie werden gekauft. Basta!
Lisbeth: Hab ich doch gemacht.
Paul: Du hast zwischendurch noch 300 Paar andere Schuhe angezogen.
Lisbeth: Ja klar….
Paul: Das verstehe ich nicht.
Lisbeth: Sag ich doch….  Das verstehst Du nicht….  Das erste Mal dass wir uns einig sind.
Ach übrigens, hier ist ein Brief für Dich von der Stadt. Du hast ein Ticket. Für wiederholtes  Falschparken hat man Dir einen Bußgeldbescheid geschickt. Hier steht, man habe es aufgrund Deines  andauernden Falschparkens angemessen erhöht. 100 € darfst Du bezahlen. Meine Schuhe waren da aber billiger.