Fröhlich sein

Ein Mensch schwankt zwischen Glück und Schmerz
weiß nicht was er so wirklich fühlt.
Hier weitet sich, dort engt sich’s Herz,
ist innerlich recht aufgewühlt.

Kann nicht erklär’n warum’s so ist,
schläft kaum des Nachts, was ungewohnt,
liegt wach, das Denken führt zu nichts
was sein Gemüt nicht wirklich schont.

Die Seele spielt total verrückt,
Freude und Angst wechseln sich ab.
Ist er nun krank, wird er verrückt,
wartet demnächst vielleicht das Grab?

Es geht ihm eine Woche so,
dann kommt das Licht, die Sonne lacht.
Nun wirkt er heiterer und froh,
kein Ding mehr,  das ihm Sorgen macht.

Der Mensch hat daraus viel gelernt
Die Sonne ist’s, das Licht allein
bestimmt, ob sich das Glück entfernt
und ist auch Grund zum Fröhlich sein.

© Horst Fleitmann, 2016