Der eine so, der andere so...

.

 

Gar mancher Reim wurde gemacht,
um "Ungereimtes" aufzuzeigen.
Der Dichter, der den Vers erdacht
hofft, dass man herzlich drüber lacht.

Und wird, mit Freuden, weiterschreiben.


Wer ein Gedicht  schreibt, ungereimt,

bei dem, weil es so komisch ist

vor Lachen man gar Tränen weint

schreibt auch gern weiter, wie es scheint.

Selbst, wenn er unverstanden ist.

 

Es braucht ja der, der dichten tut

ob nun gereimt, ob ungereimt

nicht gleich geraten arg in Wut

selbst wenn die Dichtung nicht so gut

oder der Beifall mäßig  scheint.

 

Ein Jeder schreibe, wie er will.

Frühmorgens, nachts, oder am Tag.

Dieser braucht´s  laut  und jener  still

Nur so bekommen sie den Thrill*

den mancher Dichter wohl so mag.

 

 

*Nertvenkitzel