Gewinn und Verlust

 

Ein Mensch plant seinen Urlaub ein

beschließt, ich bleib dies Jahr Daheim.

Geschont sollen sein Herz und Ohr,

regenerier´n wie nie zuvor.

 

Der Pianist von nebenan,

der meistens dann nur spielen kann,

wenn unser Mensch die Ruhe sucht,

ist weg, besucht die Schweinebucht.

 

Der Sänger aus der Wohnung oben

ist für sechs Wochen weggeflogen.

Die Eltern mit den beiden Schreiern

sind vierzehn Tage jetzt in Bayern.

 

Und die Pachulke über ihm

findet sich selbst in Indien.

Der Mensch sucht jetzt in seiner Wohnung

viel Ruhe und besagte Schonung.

 

Genießerisch an diesen Tagen

plant er auch´s  Beste für den Magen.

Geht zum Balkon hinaus zur Sonne

Freut auf den Urlaub sich mit Wonne.

 

Dann plötzlich hämmert´s, knallt´s es zischt

Der Mensch traut seinen Augen nicht

Beim Blick hinaus, wird er ganz blau,

grad heut´ beginnt der U-Bahn Bau.

 

Der Mensch ist seitdem nicht so heiter.

Denn: Fortschritt hilft partiell nur weiter.

Zwar ist die U-Bahn ein Gewinn,

verlustig geht des Urlaubs Sinn.