Plagiate

Manche Dichtung, liebe Leser
wird bestimmt nicht dadurch besser
wenn man seine Verse googelt
auch wenn´s da so richtig sprudelt.

Reime wenn von dort verwandt
werden Plagiat genannt.
Nur wenn ich der Autor bin
macht Veröffentlichung Sinn.

Fremdes Gut, auch der Gedanken
bleibt tabu und hinter Schranken.
Klaut man aus Archiven feines,
tut man so, als wär es eig´nes

nutzt man sowas unverholen,
ist es strafbar, weil gestohlen.
Sich des fremden Worts bedienen
heißt auf Zeit: man wird gemieden.

Nur die eig´ne Reimvorstellung
birgt auf Sicht auch Anerkennung.