Der "gute" Geist

Ach, das hätte Adebar

jedenfalls am Sonntag Morgen

nie getan als er noch war.

Adebar war lang gestorben.

 

Adebar, der erste Mann

seiner neuen Lebensmitte

sah die Sportschau niemals an

übte lieber Tango-Schritte.

 

Er hingegen sagt es ehrlich

Fußball (nur am Wochenende)

sieht er gern und findet´s herrlich

für ihn gibt’ s da keine Wende.

 

Tanzen mit ihr, geht er zwar,

schon, der großen Liebe wegen.

Öfters doch ist Adebar

wundersam, auch hier zugegen.

 

Denn beim Tanz, gar nicht so selten

Rumba, Walzer, Cha Cha Cha,

fängt die „Mitte“ an zu schelten.

Adebar war besser ja.

 

Adebar war gut im singen

war ein As in Malerei

konnte Rosen öfters bringen,

gar nichts war ihm einerlei.

 

Dieser „gute Geist“ im Haus

ist überall und immer hier

„Adebar“, lässt sie noch raus

„war abstinent“. Er trank kein Bier.

 

Irgendwann, sagt er sich wacker

und er meint es sonnenklar

mach ich mich ganz schnell vom Acker

….Aber nicht wie Adebar.