Weiter auf der Lebensleiter

Ein Mensch von Haus aus gerne heiter,
steckt fest auf seiner Lebenssleiter.
Nach oben geht es nur noch schwerlich,
auch unten ist der Mensch entbehrlich,
 
Weil Stufen die einst leicht erklommen,
von and´ren wurden eingenommen.
Der Mensch steckt fest im Lebensstau.
Ist sehr gestresst und weiß genau,
 
dass ihm der Lebensmut entflieht,
wenn nicht bald irgendwas geschieht.
Seit langer Zeit lief vieles schief,
weshalb der Mensch den Herrgott rief.
 
Schon oft bat er den Herrn um Rat,
wenn er, wie jetzt, auf schmalem Grat 
zu fallen drohte von der Leiter. 
Nach dem Gebet ging´s  leichter weiter.
 
Nun sandte Gott ihm einen Geist,
der sich als Engel schnell erweist.
Der Mensch sah diesen Engel nie
doch half er stets (man weiß nicht wie).
 
Gleich was der Mensch sich sich auch erdachte.
Gott wars,  der vieles möglich machte.
Denn jeder Wunsch, sofern er brav,
von Gott erfüllt wird, bei Bedarf.
 
Der Mensch liebt seinen Engel sehr
und gibt ihn auch nicht wieder her.
Er steigt mit guter Laune weiter
ganz ohne Stau... auf seiner Leiter.
 
und die Moral von der Geschicht?
Vergiss im "Stau" das Beten nicht.