Dichten und Singen

 

Ein Mensch, auch Sänger, versucht sich im Dichten.

Bemerkt leider schnell: er kann es mitnichten.

Gedichtet hat er  leidlich zwei Tage lang

Bis er dann bemerkte: Gesang hat mehr Klang.

 

Denn eines ist wichtig bei jedem Gedicht

fehlt  Sinn und das Versmaß, dann liest man es nicht.

Dem Menschen wollt´ beides partout nicht gelingen,

Statt dichten,  entschied er, bleib  ich wohl beim Singen.

 

Die Holde, die dieses recht schmollend  bemerkte,

weil „er“ sich beim Singen mit Bier immer „stärkte“,

die ließ Ihren Manne, den „Dichter“ und Sänger

zum „Stärken“ nur gehen bis fünf Uhr…   nicht länger!

 

Sie wollten danach noch Geschenke besorgen.

Er kam auch um fünf Uhr… doch leider am Morgen.

Die Pläne zum Einkauf verwarf sie wie üblich,

das lag an der „Stärkung“ was äußerst betrüblich..

 

Betrunkene Männer kann niemand gebrauchen

nicht singend, nicht dichtend schon gar nicht beim Kaufen.

Drum: Mach keine Pläne, schon gar nicht mit  Sängern,

Weil die oft den Nachmittag maßlos verlängern.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0