Wenn Bläser sich Luft machen müssen

Ein Bläser denkt seit kurzer Zeit
dass er zum Sterben wär bereit.
Es zwickt ihn hier, es beißt ihn dort,
all die Wehwehchen woll´ n nicht fort.

Dann ist das Liebesleben schlecht,
besonders mit dem andern  G´schlecht.
Auch wegen Gicht im Mittelfinger,
klappt's Lieben (an und für sich) nimmer.

Das Geld, das er solang erspart,
nutzt ihm nun nichts mehr. Das ist hart,
Verwandte werden' s  jetzt ausgeben,
denn er verliert er ja bald sein Leben.
 
Da kommt der Doktor schnell daher,
stellt fest, dass ihm ein Furz sitzt quer.
Er möge sich nicht weiter quälen
statt dessen schnell ein Gasthaus wählen.

Soll Zwiebeln essen noch und nöchern
Dann weicht der Schmerz aus allen Löchern.
Gesagt getan und ab der Stund´
da bläst er wieder…  kerngesund.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0