Spreu und Weizen

(fast) Sinnfreies im Anapäst-Rhythmus:

 

 

 

       Spreu und Weizen            (geschüttelt...)

 

            Die Treue ist wichtig im Leben

            und Untreue sollt´ es nicht geben...

            Mit Ehrbarkeit darf man nicht geizen -

            da scheidet die Spreu sich vom Weizen!

 

            Mit Reis werfen:  Hochzeits -Symbolik...

            Am Standesamt: - Bloß keine Kolik!

            Und krallte dann „sie“  sich `nen Neuen:

            Nach Scheidung den Weizen verstreuen!

 

            Ist treu  „sie“,  erleichtert`s  das Lieben:

            Doch: Traue nicht Flirtern  (den Dieben)...

            Bei Treue muss man dich beneiden,

            darfst Weizen  versträubend  zerscheiden...

 

            Doch ist „es“  gescheh`n,  such `ne Neue,

            und  achte akribisch auf Treue.

            Auf keinen Fall liebst du sie beide!

            Sonst sträubt sich der Weiz´ von der Scheide!

 

                                           Copyright by Paul Uhl 14.09.09