Kummer in Weiß

Weiß gekleidet wandelt sie
durch den Park fast Tag für Tag,
weiß auch Hut und Parapluie.
Scheint, dass sie die Farbe mag.

Grün sind Büsche, mancher Baum,
Blumen sprießen aus dem Beet.
Sie spaziert hier wie im Traum,
oft sogar von früh bis spät.

Schaust du sie genauer an,
siehst du Kummer im Gesicht.
Trauert sie um einen Mann?
Aber nein - so ist es nicht.

Als du fragtest, sagte sie,
kürzlich starb ihr einzig' Kind,
liebte Weiß genau wie sie.
Jetzt ist sie für Farben blind.

Abends geht sie matt zur Ruh',
hofft, dass Gott ihr Kind bewacht.
Winkt es ihr im Traume zu,
schickt sie Küsse durch die Nacht.

 

©  RT 2013