Lebendes Bilderbuch

Bianca war nicht oft zu sehn,

denn sie war täglich engagiert.

Manch Seemann fand sie wunderschön,

obwohl fast völlig tätowiert.

 

Ein Kunstwerk gar, von Brust bis Spann,

von den Matrosen stets gebucht.

Und jeder sah sich Bilder an,

nach denen lange man gesucht.

 

Sie war ein lebend´ Bilderbuch,

fast jedes Bild ein Unikat.

Kam dann ein Freier zu Besuch,

macht´ gerne sie auch den Spagat.

 

Denn wenn bei Bildern nichts entdeckt

vom Gaste, nun, man ahnt es kaum,

zeigt´ sie ihm dann den Knalleffekt.

Da gab `s noch einen Zwischenraum …